Sax Affair

SAX AFFAIR

Saxophonensemble der Lauterbacher Musikschule


    Christine Eisler (Sopran- und Altsax)

    Bettina Mazur (Alt- und Tenorsax)

    Inga Rausch (Altsax)

    Ute Stock (Tenorsax)

    Carolin Henningsen (Barisax & Leitung)

    Hannah Eisler (Drums & Percussion)

 

Geballte Ladypower erwartet Sie bei dem sechsköpfigen Ensemble „Sax Affair“. Die flexible Band bietet ohne Tontechnik ein spannendes Songprogramm aus den Genres Swing, Soul und Filmmusik. Ihr Repertoire kann man auf Festen und Veranstaltungen in und um die Region hören. 

Repertoire

  • I Wish / Stevie Wonder
  • Hit The Road Jack / Ray Charles
  • I Got Rhythm / George Gershwin
  • Take Five / Dave Brubeck
  • Tango/ G. Wiebe
  • Peter Gunn / Henry Mancini
  • Cantina Band / Star Wars Theme
  • und vieles mehr…

STROLCHENLAUF 2017

Mit kleinen Showelementen zu "Dance & Trance" bewegten sich Sax Affair mit den Läufern beim Strolchenlauf. 

 


Frühjahrsempfang des VdK-Kreisverbands Lauterbach

Beim ersten Frühlingsempfang des VdK-Kreisverbands Lauterbach im kleinen Saal des Wartenberg Ovals in Wartenberg-Angersbach am "Equal Pay Day" konnte der VdK- Kreisvorsitzende Hans-Jürgen Röhr neben dem Landesvorstandsmitglied Paul Weimann
die Bundestagsabgeordneten Birgit Kömpel und Michael Brand, den Landtagsabgeordneten Kurt Wiegel, den Landrat des Vogelsbergkreises Manfred Görig, den Leiter des Versorgungsamtes Gießen Joachim Evenius sowie Ellen Schütrumpf, Vorsitzende des VdK- Kreisverbandes Bad Hersfeld und Mitglied des Landesvorstands als Gäste begrüßen. Außerdem nahmen mehrere Bürgermeister oder ihre Vertreter an der Veranstaltung teil.

Die musikalische Umrahmung hatte das Saxophonensemble "Sax Affair" übernommen. 


SPD Neujahrskaffee der Lauterbacher Sozialdemokraten mit Birgit Kömpel und Manfred Görig

Klaus Schönfeld gehört halbes Jahrhundert der SPD an

   

Der Neujahrskaffee war eine gut besuchte, gemütliche und informative Veranstaltung.
Das Saxophon-Ensemble Sax-Affair hat außerordentlich zur guten Stimmung beigetragen.


Lauterbach macht sich auf die Socken... "Das Sockenfest" im September 2015

Der Strolchenlauf 2015

In diesem Jahr ist das Ensemble wieder beim Strolchenlauf live dabei!

 

Der Strolchenlauf 2014 

Sax Affair beim Anfeuern der Läufer mit fetzigen Hits wie der "Cantina Band"

Lauterbach 06.05.2014

GoldeneInstrumente, schwarze Texte

Claudia Regel, Tim Brod und Sax Affair gaben im Hohhaus ein goldenes und schwarzes Konzert. 

Claudia Regel, Tim Brod und Sax Affair gaben im Hohhaus ein goldenes und schwarzes Konzert. 	

Foto: Günkel

Foto: Günkel

Von Martin G. Günkel

LAUTERBACH - „Schwarz mit Gold“ war der zunächst eigentümlich erscheinende Titel eines Konzerts im Rokokosaal des Lauterbacher Hohhauses. Der Sänger des Abends, Tim Brod, erklärte, wie es zu diesem Titel kam. Schwarz stand für die „Everblacks“ von Georg Kreisler, die Brod im Konzert sang. Gold stand für die Instrumente von Sax Affair, dem Saxophon-Ensemble der Lauterbacher Musikschule.

Die witzigen Klavierlieder mit Tim Brod als Sänger und Claudia Regel am Klavier einerseits und die zumeist jazzigen Stücke des Saxophon-Quintetts andererseits ergaben ein ebenso abwechslungsreiches wie stimmiges Ganzes. Veranstalter waren die evangelische Kirchengemeinde Lauterbach und der Lions Club Alsfeld-Lauterbach. Der Rokokosaal war voll besetzt.

Die Everblacks und humoristische Songs der Zwanziger gaben dem Publikum die Gelegenheit, den Schauspieler und den Sänger Tim Brod gleichzeitig zu erleben. Auf beiden Gebieten genießt er zu Recht einen guten Ruf. „Tante Paula liegt im Bett und isst Tomaten“ war das erste Stück mit ihm und seiner kongenialen Begleiterin Claudia Regel. Brod sang ganz stilecht mit gerolltem „R“. Die Betonungen und Stimmfärbungen einerseits sowie Mimik und Gestik andererseits ergaben von Anfang an eine Einheit. Noch schwungvoller war „Ich hab für dich ‘nen Blumentopf bestellt“. Das Schauspielern überließ Claudia Regel ganz dem Sänger. Sie saß vergleichsweise bewegungslos am Klavier, das sie dabei in einer Weise bediente, durch die sie die Geschichten in den Liedern zusammen mit Brod erzählte. Auch die Reimketten von „Ich steh mit Ruth gut“ waren in Brods und Regels Interpretation unglaublich witzig.

Besonders köstlich waren die Georg-Kreisler-Songs, angefangen mit „Der Triangel“. Hier geht es um einen Triangel-Spieler, der sich im Orchestergraben zu Tode langweilt. Herrlich makaber ist „Tauben vergiften“, das wie ein biederes Lied über einen Sonntags-Ausflug klingt – abgesehen davon, dass das Ausflugsziel darin besteht, die Tauben im Park umzubringen. „Was für’n Ticker ist ein Poli-tiker?“, fragt Georg Kreisler in seinem Song „Der Ticker“. In „Der Musikkritiker“ geht es um einen Kritiker, der keine Ahnung von Musik hat und sie eigentlich hasst – und es umso mehr genießt, Verrisse zu schreiben.

Tim Brod und Claudia Regel gelang es, ihre eigenen Interpretationen zu gestalten – auch wenn es verlockend erscheinen mag, Kreislers Aufnahmen nachzusingen und nachzuspielen. Tim Brod lehnte sich ein bisschen an Kreislers österreichischen Einschlag an, was die Texte an sich auch deutlich nahelegen, aber er verzichtete – ebenso wie die Pianistin – aufs Kopieren.

Die gelungene Ouverture des Konzerts kam von Sax Affair – eine schwungvolle, fette Version von „Dance & Trance“ von Erik Veldkamp. Das Ensemble besteht aus Christine Eisler (Sopran- und Altsaxophon), Bettina Mazur (Alt- und Tenorsaxophon), Inga Rausch (Altsaxophon), Ute Stock (Tenorsaxophon), Carolin Henningsen (Baritonsaxophon und Leitung) und Hannah Eisler (Schlagzeug).

Bei etlichen der Stücke setzte Sax Affair auf langsamere Tempi, als sie bei vielen anderen Versionen üblich sind. Auf diese Weise kam „I Got Rhythm“ nicht so wild tanzend daher, sondern sehr locker und entspannt. Nach dem gleichen Prinzip gestalteten die Musikerinnen das ebenso unverwüstliche „Take Fife“. Auch bei „Bare Necessities“ und dem Traditional „Banana Boat Song“ kam das gut.

Bei Stevie Wonders Klassiker „I Wish“ legte Ute Stock ein melodisches Solo hin, das Carolin Henningsen mit dem treibenden Riff des Songs unterlegte. Umgekehrt machten es die beiden bei Henry Mancinis „Peter Gunn“. Nach dem Stevie-Wonder-Hit durfte auch eines der großen Paradestücke von Ray Charles nicht fehlen. Die Wahl fiel auf „Hit The Road Jack“. Bei allen seinen Stücken gelang es dem Ensemble, eigene, stimmige Versionen zu präsentieren.

„Die Männer sind schon die Liebe wert“ war das Finale, bei dem alle Beteiligten gemeinsam spielten. Das war ebenfalls fulminant. Auch die erste Zugabe spielten alle zusammen: „So ein Regenwurm hat’s gut“. Da das Publikum verständlicherweise nach einer Zugabe nicht genug hatte, spielten Tim Brod und Claudia Regel ein weiteres Mal „Tauben vergiften“.


 Bilder vom Auftritt im Kolpingferiendorf in Herbstein am 30.12.2013

            


 

28.11.2013 Schlitzer Bote

Schlitzer Weihnachtsmarkt eröffnet am Samstag

Ab dem ersten Adventswochenende wird sie wieder leuchten und den Besuchern und Schlitzer und Schlitzerländern die Weihnachtszeit versüßen – die größte Kerze der Welt.

Hoch über dem Schlitzer Weihnachtsmarkt leuchtet Sie und entfaltet besonders in der Abenddämmerung ihre ganze Leuchtkraft.

Die feierliche Eröffnung des Schlitzer Marktes und das erstmalige "entzünden" der Kerze findet am Samstag, den 30. November um 16.00 Uhr statt.

Die Händler und Budenbetreiber stehen am Samstag und Sonntag ab 12.00 Uhr bereit und laden zum bummeln, einkaufen und verweilen ein. Schlitzer Spezialitäten wie Krautwurst, Spirituosen der Schlitzer Destillerie oder der gute "Hexentrunk" gibt's ebenso wie weihnachtliche Deko-Artikel, Christbaumschmuck, Mützen und selbstgefertigte Taschen, Holzsterne, Vogelhäuser, Honigprodukte, und vieles mehr. Die Schlitzer-Landfrauen werden am ersten und auch noch am zweiten Wochenende allerlei Selbstgebackenes und auch Gebasteltes anbieten. Das musikalische Programm beginnt bereits um 15.00 Uhr mit dem Posaunenchor aus Hartershausen. Um 16.00 Uhr dann die offizielle Eröffnung des Marktes und das erstmalige Leuchten der Kerze, in diesem Jahr in neuen "Kleid". Eine offene Stadtführung beginnt, wie jeden Samstag, um 17.00 Uhr im Hof der Vorderburg, interessierte Besucher können sich einfach dort einfinden. Weiter geht es musikalisch um 17.30 Uhr mit dem Posaunenchor aus Queck

Den Abschluss des ersten Markttages macht das Saxophonensemble "Sax Affair" der Lauterbacher Musikschule gemeinsam mit der Musikschulband "Weavers Mill".

Das Saxophonensemble der Lauterbacher Musikschule unter der Leitung von Carolin Henningsen spielt Swingklassiker, fetzigen Funk und Soul. Für die Adventzeit wurde ein spezielles Programm vorbereitet, bei dem man sich unter anderem auch auf bekannte Weihnachtslieder und Filmmusik freuen kann. Gemeinsam mit der Band Weavers Mill wird das Stück Feliz Navidad präsentiert. Außerdem wird Weavers Mill drei Stücke von Green Day (Boulevard of broken dreams, Wake me up when september ends, Holiday), People help the people von birdy und Hallelujah von Leonard Cohen zu Gehör bringen.

Die Musikerinnen von Sax Affair sind Bettina Mazur, Christine Eisler, Inga Rausch, Ute Stock, Hannah Eisler und Carolin Henningsen. Weavers Mill besteht aus aus Schülerinnen und Schülern der Musikschule Lauterbach, dem Gitarristen Nicolas Gans, der Schlagzeugerin Hannah Eisler, der Saxophonistin Inga Rausch, dem Bassisten Sven Kießling, der Pianistin Carola Eisler und den Sängerinnen und Sängern Miriam Weigang, Eva Rausch, Florian Walter, Clemens Bothe, Carola Eisler und Inga Rausch. Das Weihnachtsmarktprogramm am Sonntag beginnt um 15.00 Uhr mit dem Musikverein "Cäcilia" Weyhers. Um 16.00 Uhr laden wir herzlich in den Festsaal der Vorderburg ein. Hier präsentiert der Blockflöten-Spielkreis (Schlitzer Stadtpfeiffer) das musikalische Märchen "Kleiner Bär" von Johannes Bormann. Erzähler ist Michael Rohrer. Der Eintritt ist frei.

 

SAX AFFAIR - Straßenmusik in Fulda am 31.08.2013

mit dem Blues-Mobil nach Fulda...

CIMG3204

und so klingt es dann am Gemüsemarkt!

CIMG3206

 

SAX AFFAIR im Advent 2012

 CIMG2613